Praxis Dr. med. Simone Barsuhn & Dr. med. Andreas Barsuhn
 Praxis Dr. med. Simone Barsuhn & Dr. med. Andreas Barsuhn  

Wir bieten Ihnen am 23.12. eine Schnelltest-Aktion in unserer Praxis an

„Man kann eine Infektion mit dem Schnelltest nicht sicher aussschließen. Man kann aber eine Risikoreduktion erreichen.“

(Prof. Dr. N. Suttorp, Leiter der Infektiologie und Pneumologie, Berliner Charité)

 

In Anbetracht der aktuell sehr angespannten Pandemie-Lage bieten wir Ihnen an, am 23.12.20 einen Corona-Schnelltest in unserer Praxis durchführen zu lassen 

 

Gerade die beschlossene Lockdown-Situation ab dem 16.12.20 ermöglicht eine höhere Sicherheit der Schnelltests. 

Warum? – Die Wahrscheinlichkeit, dass Infizierte mit einem Schnelltest nicht positiv getestet werden, steigt, je frischer eine Ansteckung ist. Wenn jemand sehr wenig Viruspartikel in sich trägt - wie z. B. am Beginn einer Infektion - ist die Empfindlichkeit des Tests gering. Deswegen sollte jeder, der Kontakt zu einer infizierten Person hatte, erst nach etwa 5 Tagen einen Test machen und sich in der Zwischenzeit in eine häusliche Quarantäne begeben.

Die Aussagekraft der Antigen-Schnelltests hängt wie o.g. von der Viruslast ab, entsprechend sollten gerade dieses im Vergleich zur PCR weniger sensitive Testverfahren fachgerecht von medizinischem Personal durchgeführt werden. 

 

Wer also kurz vor Weihnachten einen Corona-Schnelltest machen lassen möchte, um sicherer durch die Weihnachtstage zu gehen, sollte es:

 

  • kurz vor dem Fest machen lassen,
  • von medizinisch geschultem Personal durchführen lassen,
  • und zudem: am Besten 5-7 Tag vor Weihnachten seine Kontakte reduzieren.

 

Wie gestaltet sich der praktische Ablauf bei uns?

 

  • Die Testung erfolgt am 23.12.20 zwischen 11:00 und 16:00 Uhr.
  • Reservieren Sie sich bitte per Mail (aerzteteam-barsuhn@web.de) einen Termin; auf individuelle Wünsche bezüglich Uhrzeit können wir an diesem Tag leider keine Rücksicht nehmen. Wir belegen die Termine nach Zeitpunkt der Anfrage. Unangemeldet können keine Testungen durchgeführt werden.
  • Kosten: Die Testung erfolgt für einen Preis von € 45,00. Wir haben kein EC-Kartenlesegerät, deshalb akzeptieren wir an diesem Tag nur Bargeld. Sie erhalten eine Rechnung.
  • Bringen Sie bitte Ihre Versichertenkarte mit.
  • Kommen Sie bitte mit Maske und seien Sie pünktlich. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage haben wir eine enge Zeittaktung und können Verspätungen nicht kompensieren. Warten Sie bitte im Auto oder genießen Sie noch die Urdenbacher Kämpe, wenn Sie zu früh sein sollten. Eine Schlange vor der Praxis soll sich aus infektiologischen Gründen nicht bilden.
  • Nach Aufnahme Ihrer Daten und der Bezahlung werden Sie direkt zur Abstrichentnahme weitergeleitet.
  • Im Anschluss warten Sie bitte 30 min im Auto / Freien. Nach 30 min können Sie sich eine Befundbescheinigung am Praxisfenster abholen.
  • Im Falle eines positiven Testbefundes werden wir direkt im Anschluss einen PCR-Test durchführen und diesen ins Labor schicken; dies übernimmt dann natürlich Ihre Krankenkasse. Bitte beachten Sie, dass natürlich bei positivem Schnelltest Quarantänemaßnahmen erforderlich sind. 

Corona-Tests für Patient/-innen mit Infektsymptomen

Alle Patient/-innen, die unter Symtomen wie Husten, Fieber, Schnupfen, sowie Geruchs- und Geschmackverlust und/ oder Zeichen einer Lungenentzündung leiden, melden sich bitte telefonisch zu unserer Videosprechstunde an. Hier werden Sie zunächst ärztlich beraten und das weitere Vorgehen bezüglich einer Corona-Testung, möglicher Medikation und organisatorische Dinge wie z.B. eine Krankschreibung wird mit Ihnen besprochen. Aus infektiologischen Gründen muss dieses Erstgespräch per Videosprechstunde stattfinden. Eine klare Trennung von möglichen infizierten Personen und anderen Patient/-innen unserer allgemeinmedizinischen, kardiologischen und psychotherapeutischen Praxis ist nicht möglich, die Videosprechstunde dient wesentlich zu Ihrem Schutz. 

Wie unsere Videosprechstunde genau funktioniert entnehmen Sie bitte der Seite "Online - Sprechstunde - Videosprechstunde" (s.o.).

Coronatests für Schul- und KiTa-Personal

Beschäftigte an öffentlichen und privaten Schulen sowie in der Kindertagesbetreuung können sich zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien (Zeitraum 26.10. - 22.12.2020) weiterhin freiwillig und kostenlos auch bei uns auf das Coronavirus testen lassen. Die Beschäftigten haben in dem genannten Zeitraum insgesamt eine Anspruch auf  3 Testungen, der Zeitpunkt  ist frei wählbar. Die Kosten für die Testungen übernimmt nach wie vor das Land NRW.

 

 

Wie gestaltet sich der praktische Ablauf bei uns?

Sie erhalten von Ihrem Träger bzw. vom Jugendamt eine Bestätigung zur Vorlage für  freiwillige Corona-Tests. (Eine entsprechende Vorlage können Sie sich auch hier runterladen und von Ihrem Träger bestätigen lassen.)

Melden Sie sich bitte telefonisch bei uns an und bringen das Bestätigungsschreiben und Ihre Versicherungskarte (eGKV, diese wird zum Stammdatenabgleich von der Kassenärztlichen Vereinigung gefordert, diese rechnet dann mit dem MAGS ab) mit. Wir dokumentieren dann die durchgeführte(n) Testung(en) auf dem von Ihnen vorgelegtem Bestätigungsschreiben und geben Ihnen dieses wieder mit!

Die Termine ermöglichen wir immer zeitnah, eine telefonische Anmeldung ist jedoch verpflichtend

Corona-Warn-App

Nutzer der Corona-Warn-App werden bei erhöhtem Infektionsrisiko (Farbe Rot) aufgefordert, Kontakt mit dem Gesundheitsamt, dem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 aufzunehmen. Die Entscheidung über eine häusliche Quarantäne trifft die behandelnde Ärztin bzw. das zuständige Gesundheitsamt nach einer entsprechenden Einschätzung. Der Nutzer ist nicht verpflichtet, seinen Arbeitgeber über Risiko-Begegnungen oder ein erhöhtes Risiko zu informieren. Erst bei einem positiven Test muss auch der Arbeitgeber davon erfahren. Es kann - aus Rücksicht auf die Kolleginnen und Kollegen und um Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen - durchaus sinnvoll sein, Warnungen der Corona-App weiterzugeben. Eine deutliche Reduktion der sozialen Kontakte, bestenfalls die freiwillige häusliche Quarantäne sind medizinisch auch unsererseits dringend empfohlen!

 

Wie gestaltet sich der praktische Ablauf bei uns?

Melden Sie sich bitte telefonisch bei uns an und informieren uns über den Hinweis der Corona-Warn-App. Wir geben Ihnen zeitnah einen Termin zu einem COVID19-Test. Bitte überlegen Sie sich, ob Sie ein eventuell positives Testergebnis mit der Corona-Warn-App teilen möchten und informieren uns zum Zeitpunkt des Tests darüber.

Die Termine ermöglichen wir immer zeitnah, eine telefonische Anmeldung ist jedoch verpflichtend

Natürlich beraten wie Sie auch ärztlich gerne in dieser Situation. Aktuell erfolgt dies über unsere Videosprechstunde, nähere Informationen dazu entnehmen sie bitte dieser Homepage.

 

Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Zuständig für die Durchführung dieser Tests ist der Öffentliche Gesundheitsdienst. Dieser kann niedergelassene Ärzt*innen zur Durchführung beauftragen, niedergelassene Ärzt*innen sind allerdings nicht zum Abstrich asymptomatischer Personen verpflichtet. Aufgrund des aktuell sehr hohen Testaufkommens können wir diese Leistung in unserer Praxis im Herbst und Winter  leider nicht erbringen und bitten um Ihr Verständnis.

Hier kurz zur Info: Alle Personen, die aus Risikogebieten im Ausland einreisen können sich innerhalb von 10 Tagen nach Einreise auf das SARS-CoV-2 (Coronavirus) testen lassen (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html). Die Testungen laufen unabhängig vom Leistungsgeschehen der Gesetzlichen Krankenversicherung. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) veranlasst als oberste Landesgesundheitsbehörde alle Testungen und trägt die Kosten.  Bitte beachten Sie, dass Sie bis zum Erhalt des Testergebnis an die Quarantänepflicht gebunden sind! 

Der Reisekückkehrer muss schriftlich erklären, dass er aus einem Risikogebiet gemäß Definition des Robert-Koch-Institus (s.o.) eingereist ist.

 

Eine Quarantäne- oder Testpflicht bei Einreise nach NRW aus innerdeutschen Risikogebieten besteht aktuell nicht. Zu diesem Thema ist für den 8.11.20 eine Neuregelung im Bund angekündigt.